Dashi Shi De Cheng


Kurzportrait:

Chen Qing Zhen, buddhistischer Name Shi De Cheng, 31. Generation Shaolin, Schüler der ehrwürdigen, mittlerweile verstorbenen Meister
Shi Su Yun und Shi Su Xi. Lehrer für Shaolin Qi Gong, Tai Ji Quan und Shaolin Quan Kung Fu. Gründer und Inhaber des “Shi De Cheng Wushu Center of Song Shan Shaolin”, beschäftigt sich seit fast 40 Jahren mit Kampfkunst. Er betreut weltweit Schulen in Italien, Schweiz, Frankreich,
USA, Deutschland usw.


sdc


Shaolin Großmeister Shi De Cheng

Chen Qing Zhen, Shi De Cheng Dashi, wurde 1967 in Henan, Kai Feng geboren.
Mit seinen drei Schwestern und einem Bruder wuchs er ganz normal bei seinen Eltern auf. Im Alter von 6 Jahren begann er innerhalb seiner Familie mit Kampfkunst. Als er 13 Jahre alt war, wurde sein Wunsch ins Shaolin Kloster zu ziehen und Mönch zu werden so groß, dass seine Eltern Ihn schweren Herzens ziehen ließen. 
Zu diesem Zeitpunkt war das Leben und Training im Kloster so hart, dass nur wenige Schüler das harte und einfache Leben durchhielten, über sich hinaus wuchsen und sich ganz der Shaolin Kultur widmeten. 
Shi De Cheng war einer davon.

   SDC      SDC1

Im Alter von fast 18 Jahren, war sein Ansehen durch Engagement, Ehrgeiz und Fleiß innerhalb des Tempels so gestiegen, dass der alte Großmeister
Shi Su Yun, der eigentlich keine Schüler mehr ausbilden wollte, ihn als Schüler annahm. Shi Su Yun unterrichtete Shi De Cheng mehrere Jahre bis hin zu seinem Tod in Buddhismus und in der alten Kunst des
Shaolin Si Quan Fa und gab eine unverfälschte Lehre zwischen Lehrer und Schüler weiter. Von 1980 bis 1988 lebte Shi De Cheng, ohne das Kloster zu verlassen, nur mit seinen Meistern Shi Su Xi und Shi Su Yun zusammen. Obwohl seine Eltern am Anfang Zweifel hatten, beobachteten sie mit Stolz die Entwicklung Ihres Sohnes. Mit dem Bau des Wu Shu Guan, dem Trainingszentrum für Ausländer, in unmittelbarer Nähe des Shaolin Tempels, wurde Shi De Cheng von seinem Meister als Ausbilder dort eingesetzt.
Jeden Morgen lief er vom Kloster zum Trainingszentrum, um dort zu unterrichten. Hier traf er 1996 erstmals den deutschen Thomas Malz.
Gleichzeitig wurde er durch die erste Show Gruppe, die der Shaolin Tempel zusammenstellte und die in der ganzen Welt tourte, weltberühmt.                   Vor allem durch seine Spezialwaffe, der Neunteiligen Kettenpeitsche, mit der er jahrelang auf Wettkämpfen unangefochtener Meister war, machte er auf sich aufmerksam.


      sdc2      sdc1              
Nach dem Tod seines Meisters Shi Su Yun 1999 verließ Shi De Cheng den Shaolin Tempel und lebt heute das Leben eines Laienmönch ausserhalb von Tempelmauern. Im Jahr 2000 gründete er in Deng Feng seine eigene Schule, das “Shi De Cheng Wushu Center of Song Shan Shaolin”.
Großmeister Shi De Cheng möchte dort sein Wissen weitergeben und ist stetig bemüht seine Schule und Schülerschaft zu vergrößern. 
Er folgt Einladungen der verschiedensten Einrichtungen und betreut  weltweit Meister und Schüler, um diese in ihren zu Schulen unterstützen. 
Trotz des großen Wissensschatz, den Großmeister Shi De Cheng in sich trägt, ist er immer ein einfacher, bescheidener und bodenständiger Mensch geblieben, was ihn ganz besonders auszeichnet.

bogen

Großmeister Shi De Cheng zählt Heute weltweit zu den bekanntesten Shaolin Meistern, die der Shaolin Tempel in den letzten 30 Jahren hervor gebracht hat. Er unterrichtet die "alte Schule des Shaolin Si  Quan Fa", von dem seine direkten Schüler in Velbert / NRW sehr profitieren. Seine Seminare sind besonders zu empfehlen.

Folge nicht den Spuren der Meister:
Suche, was sie gesucht haben.